EJ, was geht ab?

Seetag

Seetag

29 Jun 2024 10:00 - 16:00

Einen Tag am See verbringen, das ist was wir an diesem Tag wollen. Ihr habt die Möglichkeit vor Ort Tretboot zu fahren (ca. 4€ p.P.), euch ein SUP auszuleihen...

JuWe WG

JuWe WG

8 Jul 2024 - 13 Jul 2024 13:00

Bock auf eine Woche mit deinen Freunden im JuWe schlafen, zusammen essen, chillen und natürlich spirituelle Impulse und schöne Andachten feiern? In der...

Sommerfest

Sommerfest

12 Jul 2024 18:00 - 22:00

Sommer, Sonne, Kaktus...Mocktails in my Bauch. Wir wollen den Sommer im JuWe feiern. Bei Getränken, Essen, Musik, Spielen und mehr

Stellungnahme zum Genderverbot in Bayern

Zum 01.04.2024 ist das Verbot der Gendersprache an allen bayerischen staatlichen Behörden durch eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsordnung (AGO) in Kraft getreten. Angesichts der aktuellen Situation möchten wir als Evangelische Jugend im Allgäu dazu Stellung beziehen.

Wir sind entsetzt über dieses Verbot und sprechen uns aktiv dagegen aus!
Wir halten die Argumentation von Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU), dass es bei dem Verbot darum ginge „Diskursräume in einer liberalen Gesellschaft offenzuhalten“ für absurd: ein Sprachverbot ist das genaue Gegenteil. Ebenso fragwürdig finden wir die Aussage von Innenminister Joachim Herrmann (CSU), dass „spracherzieherische Tendenz“ zu vermeiden sei – das Verbot ist eine Bevormundung, die über erzieherische Tendenz noch hinaus geht.
Das Verbot von Gendersprache wird mit einer Empfehlung des Rates für deutsche Rechtschreibung begründet, dabei jedoch gleichzeitig festgestellt, dass es unabhängig von etwaigen künftigen Entscheidungen des Rates gelten wird. Das offenbart, dass es hierbei vorrangig um Symbolpolitik geht und nicht um vermeintliche Verständlichkeit von Sprache oder korrekte Rechtschreibung.
Wir sind darüber besorgt, dass die Bayerische Landesregierung dadurch zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft beiträgt.
Die Verwendung von Paarformeln, wie sie unter anderem vorgeschlagen wird, schließt Menschen nicht-binärer Geschlechtsidentitäten sprachlich aus.

Wir als Evangelische Jugend im Allgäu haben uns entschieden unsere Satzungen und Geschäftsordnungen zu gendern, um darin alle Menschen miteinzubeziehen.
Darüber hinaus gibt es keine Vorschrift oder Pflicht zum Gendern, da es uns in der EJ Allgäu wichtig ist, tatsächlich Diskursräume offenzuhalten und keine Vorschriften zur Sprache zu machen. 

Beschlossen von der Vollversammlung am Dekanatsjugendkonvent im April 2024

EJ, erinnerst du dich?